Aktueller Goldkurs

18.10.17, 22:58 Uhr (GMT)

1.090 Euro | 1.281 USD

Goldpreis fällt unter 1.200 Dollar

Der Goldpreis ist am Donnerstag unter die Marke von 1.200 US-Dollar gefallen. Am Freitagabend kostete die Feinunze Gold dann 1.233,20 US-Dollar. Seit Anfang des Jahres ist der Goldpreis damit um 22 Prozent eingebrochen und damit so stark wie zuletzt kurz nach dem Ende des Ersten Weltkriegs im Jahr 1920. Die wichtigsten Gründe für den Einbruch sind das mögliche Ende der ultralockeren Geldpolitik durch die US-Notenbank Fed und der stärkere Dollar. Die Fed betonte zwar ihre Anleihenkäufe zunächst beizubehalten, viele Goldanleger spekulieren jedoch auf eine baldige Drosselung und ziehen Geld aus börsennotierten Indexfonds (ETFs) ab. Sollte sich die Menge des von der Zentralbank in Umlauf gebrachten Geldes verringert würde sich das Risiko einer bemerkbaren Geldentwertung verringern. Damit wäre Gold als der “sichere Hafen” für viele Anleger überflüssig. Zudem wird durch den stärkeren US-Dollar das Gold für alle Anleger außerhalb des Dollar-Raums verteuert.

Analysten senken ihre Prognosen

Zuletzt haben auch einige wichtige Investmentbanken ihre Prognosen für den den Goldpreis gesenkt. Nach Goldman Sachs und der UBS senkte am Dienstag nun auch Morgan Stanley den Zielkurs für Gold. Die beiden Analysten Peter Richardson and Joel Crane senkten die Prognose für 2013 von 1.487 auf 1.409 US-Dollar. Für das kommende Jahr werden 1.313 statt 1563 US-Dollar erwartet. Für 2015 wurde die Prognose von 1.450 auf 1.300 US-Dollar zurückgenommen.