Aktueller Goldkurs

14.12.17, 09:03 Uhr (GMT)

1.070 Euro | 1.256 USD

Vierwochenhoch markiert

Der am Freitag veröffentlichte Dezemberbericht zur Lage am US-Arbeitsmarkt wies Licht und Schatten aus. Die Arbeitslosenrate fiel zwar stärker als erwartet zurück und es wurden mehr Stellen als erwartet neu geschaffen, die sinkenden Stundenlöhne interpretierten die Marktakteure allerdings als Hinweis, dass die Fed mit ersten Zinserhöhungen länger als erwartet abwarten könnte. Entwarnung gab es auch mit Blick auf die Zuflüsse beim weltgrößten Gold-ETF SPDR Gold Shares. Hier kam es am Freitag bei der gelagerten Goldmenge zum ersten Lagerplus im neuen Handelsjahr. Mit der gelagerten Goldmenge ginge es nämlich von 704,83 auf 707,82 Tonnen bergauf. In China bleibt das Interesse an Gold relativ hoch. Zum Wochenstart rutschte der Tagesumsatz an Ein-Kilogramm-Goldbarren  mit 27.393 kg nur leicht unter den Durchschnittswert der Vorwoche.
Am Montagnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit freundlichen Notierungen. Bis gegen 15.05 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Februar) um 7,90 auf 1.224,00 Dollar pro Feinunze.
den vollständigen Artikel lesen