Aktueller Goldkurs

14.12.17, 22:59 Uhr (GMT)

1.058 Euro | 1.253 USD

US-Arbeitsmarktdaten helfen nach oben

In China bewegt sich die Goldnachfrage auf erhöhtem Niveau, während die Abflüsse beim weltgrößten Gold-ETF SPDR Gold Shares auch im neuen Jahr anhalten. In China kann man hingegen im Vorfeld der chinesischen Neujahrs-Feierlichkeiten eine anziehende Goldnachfrage feststellen. An der Shanghai Gold Exchange kletterten die Umsätze am Donnerstag auf 30.109 kg und übertrafen damit den durchschnittlichen Tagesumsatz der Vorwoche um mehr als das Doppelte. Die am Nachmittag veröffentlichten US-Arbeitsmarktdaten halfen dem Goldpreis, die vorherigen Kursverluste zu kompensieren. Da die wöchentlichen Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe von 298.000 auf 294.000 weniger deutlich als erwartet gefallen sein, rückte die Sorge um steigende US-Zinsen in den Hintergrund. Richtig spannend wird es diesbezüglich allerdings am morgigen Freitag, wenn der Monatsbericht des US-Arbeitsministeriums veröffentlicht wird.
Am Donnerstagnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 15.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Februar) um 1,40 auf 1.212,10 Dollar pro Feinunze.
den vollständigen Artikel lesen