Aktueller Goldkurs

14.12.17, 22:59 Uhr (GMT)

1.058 Euro | 1.253 USD

Talfahrt verlangsamt sich

Der Hauptgrund für die Goldpreisschwäche ist in der Dollarstärke zu sehen und der traditionell negativen Korrelation beider Anlageklassen. Während die US-Notenbanker dank robustem Arbeitsmarkt und markanter Wachstumsraten beim BIP die Geldschleusen behutsam schließen möchten, sieht man in Japan und Europa eher expansiven Handlungsbedarf. Nachdem die Bank of Japan vor dem Wochenende eine überraschende Ausweitung ihrer Anleihekäufe angekündigt hat, warten die Marktakteure nun auf das für Donnerstag angekündigte Sitzungsergebnis der EZB. Der starke Dollar hat europäischen Goldbesitzern in diesem Jahr jedoch keine Buchverluste beschert. Während das gelbe Edelmetall auf Dollarbasis seit dem Jahreswechsel 15 Prozent verloren hat, weist es in Euro ein Plus von über sechs Prozent aus.

den vollständigen Artikel lesen