Aktueller Goldkurs

18.12.17, 19:18 Uhr (GMT)

1.070 Euro | 1.263 USD

Rückenwind für Krisenwährung

Das militärische Eingreifen der Golfstaaten unter Führung Saudi-Arabiens hat den Goldpreis über die Marke von 1.200 Dollar befördert.
Auf einen Schlag hat sich damit die geopolitische Prämie für die Krisenwährung Gold spürbar erhöht. Während Aktien und Dollar unter Druck geraten sind, geht es bei Staatsanleihen, Öl-Futures und Edelmetallen deutlich bergauf. In dieses positive Stimmungsbild passt auch die Empfehlung des World Gold Council, China solle fünf Prozent seiner Währungsreserven in Gold halten. Von dieser Quote sind die Chinesen mit aktuell 1,6 Prozent noch meilenweit entfernt. Da der World Gold Council als Interessenvertreter der Goldminenindustrie fungiert, sollte man diesen „gut gemeinten Rat“ nicht überbewerten. Grundsätzlich bleibt aber festzuhalten, dass China im Vergleich zu anderen Nationen eine relativ geringe Goldquote ausweist. Auch für neutrale Beobachter steht außer Frage, dass man – egal ob Staat oder Privatmann – sein Vermögen nicht ausschließlich in Dollar, Euro oder Yen, sondern auch in Sachwerte wie bspw. Gold investieren sollte.

den vollständigen Artikel lesen