Aktueller Goldkurs

20.09.17, 09:22 Uhr (GMT)

1.097 Euro | 1.313 USD

Neues Vierjahrestief markiert

Das Vertrauen in die Schutzfunktion von Gold scheint derzeit außer Kraft gesetzt zu sein. Weil sich die US-Wirtschaft im Vergleich zum Rest der Welt relativ stark entwickelt und nun auch noch die Republikaner mehr Macht erhalten, glauben viele Anleger an den Dollar. Dies bekam auch der weltgrößte Gold-ETF SPDR Gold Shares zu spüren. Dessen gehaltene Goldmenge rutschte mit 738,82 Tonnen auf den niedrigsten Stand seit der Pleite von Lehman Brothers vor mehr als sechs Jahren. Damals, im September 2008, verzeichnete der ETF Zuflüsse in Höhe von nahezu 104 Tonnen innerhalb eines Monats. Zum Vergleich: In diesem Jahr hat sich sein Gewicht innerhalb von zehn Monaten um 59,4 Tonnen reduziert. Bei einigen Goldminen sorgt der niedrige Preis des Edelmetalls mittlerweile zu operativen Verlusten, weil bei vielen Gesellschaften die Kosten zur Förderung einer Feinunze Gold den aktuellen Goldpreis übertreffen. Sollte dies zu einem Dauerzustand werden, dürfte es zu einem beschleunigten Minensterben und rückläufigen Fördermengen kommen.

den vollständigen Artikel lesen