Aktueller Goldkurs

14.12.17, 05:03 Uhr (GMT)

1.072 Euro | 1.258 USD

Kauflaune hält weiter an

Zum Wochenstart revidierte der Internationale Währungsfonds seine Prognosen für die Weltwirtschaft von ursprünglich 3,8 auf 3,5 Prozent (2015) und von 4,0 auf 3,7 Prozent (2016). Ganz anders die Einschätzung zur US-Wirtschaft. Deren Wachstum wurde von 3,1 auf 3,6 Prozent (2015) bzw. von 3,0 auf 3,3 Prozent (2016) kräftig nach oben revidiert. Aus diesem Grund hält sich der Dollarindex, der die US-Währung mit sechs anderen wichtigen Währungen vergleicht, auf dem höchsten Stand seit neun Jahren. Normalerweise wäre dies kein gutes Omen für den Goldpreis, doch die Aussicht auf quantitative Lockerungsmaßnahmen der EZB und die anstehenden Parlamentswahlen in Griechenland lassen Gold in einer Zeit explodierender Staatsschulden nichtsdestotrotz als attraktive Anlage aussehen. Dies hatte wohl auch die Schweizer Nationalbank am vergangenen so gesehen, die Kopplung des Franken an den Euro aufgegeben und sich gesagt: Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

den vollständigen Artikel lesen