Aktueller Goldkurs

17.01.18, 08:18 Uhr (GMT)

1.126 Euro | 1.334 USD

Goldpreis – sowohl physisch als auch in Fonds stark nachgefragt

Auf 1.253 US-Dollar je Feinunze kletterte der Goldpreis in den letzten Tagen, bevor die Gewinnmitnahmen für einen Rücksetzer auf unter 1.230 US-Dollar für die Feinunze verursachten und eine Seitwärtsbewegung einleiteten. Die Aussichten sind aber weiterhin gut, denn sowohl beim physischen Gold als auch bei den ETFs lässt sich eine zunehmende Nachfrage verzeichnen – bis hin zu kurzfristigen Engpässen in London.

Kleiner Goldmarkt und riesige Geldmengen

Mit Ivan Bebek äußerte sich ein Experte zu den Perspektiven des Marktes für Goldinvestitionen, den der Chef der Minen-Explorationsfirma Auryn Resources als überschaubar einschätzt und mit der Größe eines Konzerns an der Nasdaq vergleicht. Dem stehe eine enorme Geldmenge gegenüber, die Zugang zum Goldmarkt suchen könnte. Schon vor diesem Hintergrund geht Bebek von einer anhaltenden Rallye aus, die Marktteilnehmer würden sich bereits positionieren. James Steel, Analyst bei der HSBC, sieht hingegen die Goldnachfrage in Abhängigkeit von den Aktienmärkten: Würden diese sich wieder erholen und mit einer starken Performance beeindrucken, erwartet er den Abzug von Kapital aus dem Goldmarkt.

Fakt ist allerdings, dass die aktuell starke Nachfrage für einige Lieferengpässe bei Barren und Münzen in London sorgte – zumindest kurzfristig. Die Aktienmärkte bleiben sehr volatil, was nicht zuletzt mit den großen Unsicherheiten im Ölpreis zusammenhängt: Die kleinste Meldung lässt die Kurse ein wahres Wechselbad der Gefühle durchlaufen. Anleger sind verunsichert, zumal die Nachrichten nichts Gutes verheißen: Konflikte an den EU-Außengrenzen, die nach wie vor von Flüchtlingen überrannt werden, die den zahlreichen Konfliktherden in Nordafrika oder im Nahen Osten zu entkommen suchen, Konflikte in der Ukraine, die nicht enden wollen, Konflikte innerhalb der EU und im eigenen Land – der Wunsch nach Sicherheit für das eigene Vermögen wächst.

Die Charts: Goldpreis mit weiterem Potenzial

Nach dem kräftigen Hoch und der folgenden Korrektur durch Gewinnmitnahmen pendelt der Goldpreis aktuell zwischen 1.230 und 1.240 US-Dollar für die Feinunze. Das wirkt zwar etwas unentschieden, aber angesichts des in den letzten Stunden erholten Aktienmarktes beweist das Edelmetall doch Stärke. Die Marke von 1.200 US-Dollar für die Feinunze sollte als starke Unterstützung dienen, das Unterschreiten von 1.219 US-Dollar dürfte zur Gewinnmitnahme anregen.

Im Gegenzug eröffnet ein Ausbruch über 1.248 US-Dollar die Chancen auf einen deutlich höheren Anstieg, hier sehen Experten Potenzial bis 1.260 oder gar 1.290 US-Dollar für die Feinunze. Vor allem ein Aspekt könnte die Nachfrage deutlich nach oben treiben: Sollten die Diskussionen um die Begrenzung des Bargelds weiter Fahrt aufnehmen, dürfte das Edelmetall als Alternative stärker in den Fokus rücken.